Warum Karate für Kinder?

Bei Kindern wird oft durch spektakuläre Kampfszenen in Filmen oder Videospielen das Interesse geweckt, eine Kampfkunst zu erlernen. Eltern befürchten jedoch dagegen eine Ausbildung ihres Kindes zum Schläger. Sowohl das kindliche als auch das elterliche Bild vom Karate ist hier leider sehr stark durch solche Filme verzerrt.

Karate ist von seiner Grundausrichtung kein Sport der die Gewalt fördert oder die Entwicklung von Gewaltbereitschaft begünstigt, sondern kann im Gegenteil sowohl auf körperliche als auch auf geistiger Ebene die positive Entwicklung des Kindes fördern. Bereits beim Aufwärmen werden Koordination und Gleichgewichtssinn trainiert. Ausdauer wird beim einüben von Grundschultechniken gebraucht, Zeitgefühl und Reaktionsvermögen wiederum bei Partnerübungen. Durch das Training von Arm- und Beintechniken sowie unterstützender Übungen wie Liegestütze, Kniebeuge und Rumpfheben wird die Muskulatur im gesamten Körper gekräftigt.
Gerade in der heutigen Zeit ist ein systematisches Bewegungstraining für unsere Kinder besonders wichtig. In den städtischen Ballungsgebieten haben Kinder kaum noch Gelegenheit ihren Körper und Bewegungsapparat zu entdecken und gebrauchen zu lernen. Als Folge davon nehmen Haltungsschäden, Koordinations- und Konzentrationsschwierigkeiten stetig zu. Auch fehlt den Kindern häufig die Möglichkeit sich richtig austoben zu können, so dass es immer notwendiger wird die motorischen Fähigkeiten sowie Kondition und Beweglichkeit zu fördern und zu schulen. DerSchulsport kann hier nur für einen unzureichenden Ausgleich sorgen.

Durch die Konzentration auf das Wesentliche und den kompletten Verzicht auf Wettkampfsport können wir Ihnen im Koryu Uchinadi Ihnen ein ganzheitliches Konzept anbieten. Dieses ist besonders geeignet Kinder ihren Körper intensiv erleben zu lassen, mit den bekannten positiven Auswirkungen auf Sozialverhalten und Selbstbewusstsein.
Es ist nicht das Ziel kleine perfekte Karatekämpfer auszubilden, sondern mit der richtigen Mischung aus Disziplin und spielerischer Annäherung an das Koryu Uchinadi, Körperbewusstsein, Konzentrationsfähigkeit und besonders einen fairen, verantwortungsbewussten Umgang mit dem Partner zu erlernen.

Wir möchten an dieser Stelle natürlich auch nicht den Selbstverteidigungsaspekt vernachlässigen. Dieser besteht weniger durch Kampfsportfertigkeiten anderen körperlich überlegen zu sein, als vielmehr mit dem über das Training im Koryu Uchinadi entwickeltem Selbstbewusstsein und der damit einhergehenden Gelassenheit, mit Konflikten und Gewalt besser umgehen zu können.
Aber Karate kann keine Wunder bewirken. Zwar kann ein schüchternes Kind Selbstvertrauen entwickeln oder ein aggressives Kind Selbstdisziplin und Beherrschung erlernen, so benötigen derartige Veränderungen in der Persönlichkeitsstruktur eines Kindes natürlich Zeit und sind nur in konsequenter Zusammenarbeit von Karatelehrer und Eltern zu erreichen.